Welcher Altersabstand bei Geschwisterkindern optimal ist

Die Frage die sich viele werdende Eltern stellen lautet: „Welcher Altersabstand bei Geschwistern ist optimal?“

Eines gleich vorweg, diesen Idealabstand gibt es vermutlich nicht. Wie bei allem im Leben gibt es auch hier Vor- und Nachteile. Und wie auch der Rest im Leben, ist auch bei diesem Thema ein Plan ganz schön, aber die Umsetzung glückt nicht mit Garantie. Erstens, weil man nicht auf Knopfdruck schwanger wird, und zweitens, weil man nie wissen kann, ob die Beziehung glücklich genug bleibt, um überhaupt weitere Kinder gemeinsam haben zu wollen. Oder aber drittens, weil sich durch eine „kleine Unachtsamkeit“ plötzlich viel früher als erwartet, oder gänzlich unerwartet ein Baby auf den Weg macht.

Wenn man aber mit einem, sagen wir mal Konzept, besser schlafen kann, dann gilt es zu bedenken, dass

bei einem geringen Altersabstand von 1 – 2 Jahren am Anfang

  • vermutlich zwei Kinder gewickelt werden müssen
  • vermutlich zwei Kinder noch nicht ganz so schön essen wie’s angenehm wäre
  • vermutlich zwei Kinder in der Nacht nicht durchschlafen
  • zwei Kinder ununterbrochen beaufsichtigt werden müssen

bei einem größeren Abstand von 2 – 4 Jahren und mehr am Anfang

  • möglicherweise Eifersucht eine größere Rolle spielt, als bei einem geringeren Abstand
  • man hat sich schon daran gewöhnt, wieder gewisse Freiheiten zu haben
  • man hat das Gefühl, dass nun wieder alles von vorne beginnt
  • man kann sich bei Kleinigkeiten von dem größeren Kind ein wenig Unterstützen lassen
  • das größere Kind schläft möglicherweise schon durch
  • das größere Kind wird vielleicht nicht mehr so sehr vom Wachsen der Zähne geplagt

Später hat der geringere Abstand den Vorteil, dass die Kinder im Normalfall eher ähnliche Interessen haben, als bei einem größeren Altersabstand. Das macht gemeinsame Familienausflüge leichter, weil die Kinder schon die gleichen Sachen dürfen. Bei einem größeren Abstand kann es sein, dass sich größere Kinder langweilen, wenn man ein Freizeitprogramm wählt, welches auf kleinere Kinder zugeschnitten ist, andersrum dürfen Kleien bei vielen Dingen nur zusehen.

Es kommt sowieso meist anders als man denkt, also lass dich nicht zu viel von diesen Vor- und Nachteilen beeinflussen, sondern lebe dein Leben und wirf zur Not deine Pläne über Bord, wenn du dich anderes doch wohler fühlst.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass ein Altersabstand von zwei Jahren sehr fordernd ist, aber jetzt, wo die Kinder vier und sechs sind, ernte ich die Früchte meines Einsatzes. Teilweise spielen sie schon so lange miteinander, dass ich schauen muss, dass mir nicht langweilig wird. 😀 – Das ist natürlich nicht ganz so ernst gemeint, aber es wird wirklich gerade um einiges einfacher.

Nun ja, in wenigen Wochen ist das dritte Kind da – und wieder wird alles anders… 🙂

Hast du schon Kinder? Wie ist bei diesen der Altersabstand? Was ist dir am jeweiligen Abstand besonders positiv, oder negativ aufgefallen?

Du hast noch kein, oder ein Kind? Wie sieht dein Plan aus und warum?

Ich freue mich über zahlreiche Kommentare,
Melly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.