Die schönsten Bücher für Mädchen und Buben von 0 – 2 Jahren

(enthält Werbung) Bei uns werden Bücher geliebt und jedes einzelne wird immer und immer wieder angeschaut. Meine Kinder, inzwischen 2 und 4 Jahre, stellen auch immer wieder Fragen. Vor allem die Große, will oft mehr wissen, als im Buch beantwortet wird. Bücher bieten eine wundervolle Möglichkeit etwas gemeinsam zu erleben. Ja wirklich, erleben, denn obwohl man auf der Couch, auf dem Boden, im Bett oder sonst irgendwo sitzt, im Kopf kann einen ein Buch überall hinbringen. Meine Große reist bevorzugt in Märchenwelten mit Prinzessinnen. Die kleine liebt Reime und kurze Geschichten und dank der kleinen Raupe Nimmersatt, konnte sie Kokon sagen, bevor sie ihren eigenen Namen sagen konnte.

Heute möchte ich euch die schönsten Kinderbücher für 0 – 2-jährige vorstellen. Alle vorgestellten Bücher haben wir zu Hause und sie werden wirklich geliebt.

Hier ein Auszug der Bücher, die meinen Kindern ganz besonders ans Herz gewachsen sind:

 


Dieses Buch ist ganz toll bei der Entstehung des ersten Wortschatzes. Wir haben begonnen es anzusehen, als die Kinder sitzen konnten.


Bei diesem Buch verstehen Kinder was reimen bedeutet, denn hier wird gereimt was das Zeug hält. Ein richtig tolles Buch, das auch mir als Mama immer wieder Spaß macht. Ich muss es inzwischen schon lange nicht mehr lesen, sondern kann es während dem Kochen ohne hinzuschauen aufsagen. Ja, die beliebtesten Bücher kennt man irgendwann einfach auswendig.


„Mein erstes Buch von den Farben“ und „Mein erstes Buch vom Meer“ sind zwei Bücher aus einer ganzen Serie, die ohne Text sind, aber dafür kann man mit den Kindern beim Anschauen über sehr viele Dinge sprechen. Und man erkennt, dabei sehr gut, was die Kinder schon alles kennen und wissen.


Es gibt wohl kaum jemanden, der sie nicht kennt, „Die kleine Raupe Nimmersatt“. Dieses Buch besitzt seinen ganz eigenen Zauber. Die Verwandlung der hungrigen, unscheinbaren Raupe, die sich durchs Buch frisst, zieht auch heute noch Kinder ihren Bann.

  
„Die Eule mit der Beuel“ und „Der Biber hat Fieber“ sind zwei entzückende Bücher. Mein Große hat die Bücher ohne Anlass bekommen und somit kannten sie bei ihrer nächsten Beule die Eule mit der Beule. Zum Trösten habe ich ihr natürlich sofort den Text des Büchleins aufgesagt, nahm die Rolle von all den tröstenden Tieren ein und meine Tochter war mein armes Eulenkind, da war der Schmerz der Beule bald vergessen. Als sie Fieber bekam, kannte sie den Biber und sie wusste, dass der sich auch nicht so gut gefühlt hat, er aber brav im Bett liegen blieb und dann bald wieder gesund wurde. So viel es meiner Großen leichter liegen zu bleiben, weil beim Biber hat’s ja geholfen. Auch bei der Kleinen funktioniert es schon, wenn ich sage, dass der Biber auch brav liegen bleibt.


„Der liebste Papa der Welt!“ – was gibt’s da noch zu sagen?


„Weißt du eigentlich wie lieb ich dich hab?“ Dieses Buch ist total schön, der Titel sagt schon alles. Und weil die zwei Hasen so süß sind, haben meine Kinder eine DVD davon und sie lieben sowohl das Buch als auch die DVD.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.